News

Son

26.

Juni

Spiezathlon 2011
Geschrieben von: Karen Kleiner   

Rennbericht von Karen Kleiner

Spiezathlon 2011

Der Spiezathlon - ein kleiner Anlass, gut organisiert und definitiv einen Ausflug wert! Und so beschloss ich, das Tri Team Limmattal auch in Spiez (olympische Distanz) zu vertreten.

Dank der späten Startzeit mussten wir nicht mal so früh los. In Spiez angekommen, galt es zuerst mal den See zu finden. Da waren ja überall nur Berge – wo ist der See? Wir wurden aber fündig und dann fing’s an mit dem Üblichen: Startnummer holen, Wechselzone einrichten, Einlaufen (was ich dazu nutzte, die Steigungen der Velo- und Laufstrecke genauer anzusehen).

Dieses Mal schaffte ich es rechtzeitig zurück und hatte noch genügend Zeit, den Neo anzuziehen etc. Einschwimmen war nur kurz dran, da das Wasser mit den knapp 16 Grad doch etwas frisch war. Aber nach dem Startschuss merkte ich nichts mehr von der Kälte... Hatte zu viele Arme und Beine, die ich abzuwehren versuchte.
Nach der anfänglichen Schlägerei ging das Schwimmen nicht schlecht - abgsehen von dem kleinen Abstecher, den ich noch machte  :-o. Irgendwie war ich plötzlich ganz allein und steuerte auf das Ufer anstatt auf die nächste Boje zu... Aber das war schnell korrigiert und ich schloss mich dann doch wieder der Gruppe an.

Die Velostrecke gefiel mir total gut und es lief auch entsprechend erfreulich. Nach der anfänglichen Steigung durch Spiez war der grösste Teil der Strecke „wellig flach“ und es gab nicht viele Kurven oder Abfahrten... Definitiv mein Vorteil und ich konnte richtig Druck geben auf der welligen Strecke (bis Spiez, wo man ja wieder zum See runter musste). Das Gefühl war jedenfalls gut!

Das Laufen hatte einige Höhenmeter und gleich nach der Wechselzone ging’s anständig den Berg hoch. Unterwegs wartete Monika - die auch dieses Mal wieder mit dabei war ;-) - allerdings auf der Laufstrecke ohne Kamera dafür auch im Laufdress (denn sie hatte meine Zeit auf dem Velo gleich für ein eigenes Lauftraining genutzt) und sie lief ein Stückchen mit mir mit. Sie nahm aber den direkten Weg zurück zum Zielgelände, während ich noch einige km dem See entlang laufen musste, bevor ich auch ins Ziel durfte. Und da wartete Monika auch schon (dieses Mal wieder mit Kamera ;-)).

Mit einer Gesamtzeit von unter 2h40Minuten bin ich zufrieden und ich konnte das restliche Wochenende bei schönstem Wetter geniessen!

Spiezathlon - olympische Distanz

Kat. / Rang          

Name                       

Schwimmen 1.5km 

Velo 40km 

Laufen 10km

Total                     

AK 20 - 34 / 17. 

Karen Kleiner

24.38,2

1:14.58,0

57.42,1

2:37.18,3

Weitere Bilder sind in der Rubrik "Fotos" zu finden.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. Juni 2011 um 08:03 Uhr
 

Mon

20.

Juni

Zytturmtriathlon Zug 2011
Geschrieben von: Treier Cécile   

Das Wetter war eine echte Herausforderung, hoher Wellengang beim Schwimmen, zügiger Wind und etwas Regen auf dem Velo.

..und doch wagten sich 4 TTL-ler hinaus in das garstige Wetter!

Gaby meldet sich spontan für den Zuger Tri an und war glücklich über das gute Resultat. Die Form jedenfalls stimmt für den kommenden Ironman!

Zytturm Triathlon Zug

Kat. / Rang

Name

Schwimmen 1.5km

Velo 40km

Laufen 10km

Total

AK 20-34 / 34. 

Heidi Bader

21:58   

1:12:35  

51:47

2:41:22                                  

AK 35-44 / 12. 

Karin Gutersohn 21:32   1:09:18   48:23

2:19:13

AK 45-54 / 10.

Grob Gaby                      

22:23   

1:14:50  

54:00

2:31:14    

AK 45-54 / 48.

Milivojevic Ljubomir 21.55    1:10:10   45.35  2:17:40  

 

Herzliche Gratulation zu Eurer Leistung!

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 20. Juni 2011 um 18:55 Uhr
 

Mon

13.

Juni

Seelandtriathlon Murten 2011
Geschrieben von: Karen Kleiner   

Bericht vom Seelandtriathlon Murten von Karen Kleiner:

Am Pfingstsonntag hiess es morgens früh aufstehen und Richtung Westschweiz fahren, um am Seelandtriathlon Murten teilzunehmen.

Als wir in Murten ankamen war das Mitteldistanzrennen schon in vollem Gange, so dass man beim Einlaufen auch gleich die anderen Athleten anfeuern konnte. Dies und die geringe Anzahl Toiletten wurde mir dann aber auch etwas zum Verhängnis, denn plötzlich war es schon spät und ich hatte nur noch wenig Zeit zum Neo anziehen und einschwimmen. Da gab's dann schon mal den ersten kleinen Adrenalinschub (und mit dem Schweiss zwängt sich's definitiv nicht besser in den Neoprenanzug rein...!).

Um 10:35 ging der Startschuss für die Frauen der olympischen Distanz. Ich reihte mich vorne ein und nach dem Startschuss paddelte und kickte ich so schnell es ging und kam auch ganz gut weg. Trotzdem wurde ich auf den ersten 100 m links und rechts überholt - aber danach kehrte sich das Spiel um und ich war eher am überholen. Ich fand dann einen guten Rhtythmus und suchte mir immer wieder neue Füsse zum hinterherschwimmen.

Der Wechsel auf s'Fahrrad verlief gut und ich machte mich auf die erste der zwei 22.5 km Runden. Die Aufstiege und Flachstücke liefen super und ich freute mich immer, wenn ich überholen konnte. Leider sah das in den Abfahrten und Kurven eher umgekehrt aus und ich wurde wieder überholt, da ich wie immer sehr (oder zu...!) vorsichtig fuhr und daher an Tempo verlor...

Nach dem letzten Wechsel galt es noch 2 Runden à 5 km zu Fuss abzuspulen. Das Laufen fühlte sich eher schwerfällig an und ich motivierte mich mit Gedankenspielchen wie "auf der zweiten Runde will ich schneller sein", "den letzten km laufe ich Vollgas" etc. (das erste "Spielchen" verlor ich, das zweite ging grad so auf). Und... ich freute mich natürlich jedes Mal, wenn ich meinen persönlichen Betreuer und Fotografen am Streckenrand sah :-)!

Ich kam schlussendlich mit knapp über 3h Stunden ins Ziel und freute mich, dass wir Murten bei dem schönen Wetter sonst noch geniessen konnten!

Seelandtriathlon Murten - olympische Distanz

Kat. / Rang

Name

Schwimmen 1.5km

Velo 45km

Laufen 10km

Total

AK 20 - 34 / 20. 

Karen Kleiner

29.56,5

1:33.24,4

57.49,2

3:01.10,1

Weitere Bilder sind in der Rubrik "Fotos" zu finden.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 13. Juni 2011 um 13:03 Uhr
 

Sam

11.

Juni

Rennbereicht Barcelona Challenge
Geschrieben von: Treier Cécile   

Rennbericht Barcelona Challenge 29. Mai 2011

Nach dem harten Rennen auf Fuerteventura beschloss ich, nochmals an einem ½ Distanz Rennen teilzunehmen. Diesmal reiste ich mit Koni nach Calella, 50 km nördlich von Barcelona an der Costa Dorada. Ein flaches und schnelles Rennen. Am Sonntag, 29. Mai war es soweit, 08:00 Uhr fiel der Startschuss für die Pros., 6 Minuten später durften bereits wir Frauen los.

Die 1.9 km lange Schwimmstrecke konnte ich ohne Probleme gut bewältigen. Zur Wechselzone mussten wir durch den Sand rennen und das war ziemlich anstrengend und benötigte viel Kraft in den Beinen. Ich war froh, als ich zum Eingang der Wechselzone kam und  wieder harten Boden unter den Füssen hatte. Da wir so früh starten durften, standen noch praktisch alle Velos in der Wechselzone. Ein gutes Gefühl ganz vorne im Feld mitzufahren. Der Wechsel war schnell und ich konnte auf die Velostrecke. Wir fuhren der Küste entlang bis nach Mataro und zurück nach Calella (2 Runden). Gegenwind Richtung Mataro und dazu noch müde Beine, kommt das gut? Ich habe mich jedoch bald erholt und so vergingen die 90 km wirklich schnell. Zurück in die Wechselzone, Laufschuhe montieren und weg auf die 21.1 km flache Strecke. Viele Zuschauer säumten den Weg und alle Athleten wurden begeistert angefeuert. Das gab mir nochmals einen grossen Motivationsschub. Es war sehr heiss und so durfte ich an keiner Verpflegungsstelle vergessen viel Flüssigkeit aufzunehmen. Trotzdem fühlte ich mich wohl in der Hitze, natürlich habe ich auch gelitten. Nach 5 Std 21 Min bin ich über die Ziellinie gerannt. Glücklich und zufrieden über das gute Rennen und den zweiten Rang in meiner Kategorie.

Wieder ein tolles und gut organisiertes Rennen.

Müde vom Wettkampf, kühlten wir uns noch im frischen und klaren Meer ab. Relaxten noch ein wenig am schönen Strand von Calella. Nur ein wenig zu lange…der letzte Flug nach Zürich war on time, wir leider zu spät. Nochmals eine Nacht in Barcelona und am Montagmorgen auf den ersten Flug um 06:30 Uhr nach Zürich.

                

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 11. Juni 2011 um 07:18 Uhr
 

Die

07.

Juni

Ironman 70.3 Rapperswil-Jona 2011
Geschrieben von: Treier Cécile   

Rennbericht Karin Gutersohn

Die Vorbereitung für den 70.3 Ironman Rapperswil war optimal, die Motivation weniger, denn seit Clearwater und der letztjährigen langen Saison kämpfte ich damit.

Die Rennvelo-Ferien auf Mallorca und das wunderbare Wetter im Frühling halfen in Form zukommen oder besser gesagt an der guten Form anzuknüpfen. Die Motivation kehrte aber noch rechtzeitig zurück, nämlich in dem Moment als ich das Velo in die Wechselzone stellte! Da sagte ich zu mir: „Wenn ich schon hier bin muss ich auch ein Ziel haben!“ Eine erneute WM Teilnahme ist es sicher nicht, aber ein Rang in den Top Ten sollte es schon sein. 

So ging ich am Sonntagmorgen frohen Mutes, optimistisch und motiviert an den Start.

Das Schwimmen verlief zu meinem Erstaunen extrem gut, nur die ersten 200m waren ein Kampf in der Masse, danach konnte ich meinen Rhythmus durchziehen. In der Wechselzone standen noch viele Velos, fantastisch, mein Plan könnte aufgehen. Die Velostrecke war zu meinem Erstaunen extrem schön und abwechslungsreich. Auch auf dem Velo lief es rund, ich hatte nie einen Einbruch, der Gegenwind war mir egal und die km flogen nur so vorbei. Wie immer freute ich mich auf’s Laufen! Das kurze Gewitters auf der ersten Laufrunde war eine willkommene Abkühlung. Ganz so regelmässig war mein Lauf zwar nicht, aber mit der Zeit von 1:45 bin ich durchaus zufrieden.

Nach 5:16:54 lief ich glücklich ins Ziel. Über den 7. Rang freue ich mich riesig und dass meine Rechnung in die Top Ten zukommen aufgegangen ist!

Foto Werner Schaerer

Ironman 70.3 Rapperswil

Kat. / Rang

Name

Schwimmen 1.9km

Velo 90km

Laufen 21km

Total

F 40-44 / 7. 

Karin Gutersohn 34:56 2:51:50

1:45:21

5:16:54

M30-34 / 55.

Thomas Mettler

31:54

2:37:27

1:35:23 4:50:38

M30-34 / 85.

Michael Huber

40:04

2:37:58 1:40:51 5:03:04
M35-39 / 146. Mario Lopes 37:33 2:53:15 1:56:05 5:32:23

M35-39 / DNF

Rolf Saxer

34:49 2:43:29 --:-- --:--

 

M40-44 / 35.

Thomas Lieberherr

39:41

2:33:36

1:34:41

4:54:16

Team Mixed / 25. 

Sven Heger, Rolf Menzi, Heidi Bader

38:05 2:40:33 1:54:12 5:17:16
Team Mixed / 31. Susanne Rohrer, Daniel Auerbach, Myriam Gwerder 40:03 2:54:19 1:52:26 5:30:25

Herzliche Gratulation zu Eurer Leistung.

Bilder sind unter der Rubrik "Fotos" zu finden.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. Juni 2011 um 16:57 Uhr
 
<< Start < Zurück 61 62 63 64 65 Weiter > Ende >>

Seite 62 von 65