Die

10.

Juli

Triathlon Wochenende Zürich - 2018
Geschrieben von: Karen Kleiner   

Wie immer steht mit dem Triathlon Wochenende in Zürich eine der Saisonhighlighs mitten im Hochsommer an. Hier werden jeweils am Samstag die Wettkämpfe über die Short Distance und über die olymische Distanz (5150) und am Sonntag das grosse Rennen über die Ironman-Distanz ausgetragen.

Triathlon Zürich 5150 (olympische Distanz)

Vom Tri Team Limmattal standen auch dieses Jahr zahlreiche Athleten des Tri Team Limmattals am Start:

Remo Weber, Ljubomir Milivojevic, Gordi Müller und Barbara Kuster nahmen den 5150 am Samstag in Angriff. Wie immer fand zuerst der Wettkampf über die Kurzdistanz statt und danach starteten die Athleten über die olympische Distanz. Leider hatten die Athleten am Samstag etwas Wetterpech. Obwohl der ganze Sommer bis jetzt mehrheitlich heiss und trocken war, mussten sich die Athleten am Samstag schwierigeren Bedingugen stellen. Es war gewittrig, kühl, sehr windig und zum Teil auch nass. Doch die TTLer liessen sich davon nicht beirren und konnten alle ein tolles Rennen zeigen.

Remo war mit seinem Rennen ganz zufrieden. Er hatte beim Schwimmen vor allem mit den hohen Wellen zu kämpfen und wurde ein paar Mal gezwungen vom Zürcher Wasser zu trinken. Doch er behauptete sich gut und konnte auf dem Velo eine gewohnt starke Leistung zeigen. Er hatte Glück, da das Wetter bis zu dem Zeitpunkt wieder besser mitmachte und er die Strecke bei trockenen Bedingungen absolvieren durfte. Beim abschliessenden Laufen hatte er sein persönliches Ziel zwar um einige Sekunden verpasst, aber mit dem 6. Schlussrang war Remo mehr also zufrieden und total happy mit dem Triathlon-Samstag.

Auch Gordi war mehrheitlich zufrieden mit seinem Wettkampf. Ihm gefiel es auch, wiedermal an einem so richtig internationalen Rennen zu starten. Für ihn hatte das Rennen einige Hochs und Tiefs und dies - wie er selber sagte, nicht nur beim Schwimmen mit den hohen Wellen. Das Schwimmen war die langsamste Zeit, die Gordi in Zürich geschwommen ist (nach mittlerweilen schon 15 Starts). Aber er darf dafür stolz auf seine Radzeit sind, denn diese war seine schnellster Split in der zweiten Disziplin und dies in seinem Fall trotz nicht-idealer Bedingungen (Regen und Nässe). Und beim Laufen konnte er sich selber wieder übertreffen und konnte eine neue persönliche Bestzeit für sich aufschrieben. Alles in allem führte dies zur zweitbesten Zeit für Gordi am Triathlon Zürich und zum tollen 5. Schlussrang!

Ljubomir hatte seine eigenen Erwartungen absichtlich nicht sehr hoch gesetzt, da er erst seit etwa zwei Monaten wieder schmerzfrei trainieren kann. Er war denn auch nach dem Rennen zufrieden mit seinem Wettkampf. Alles in allem lief für ihn der Triathlon gut. Auch er kämpfte sich tapfer durch die Zürcher Wellen und liess sich von den garstigen Bedingungen nicht beirren. Auch auf dem Velo und im Laufen konnte Ljubomir seinen Trainingsverhältnissen entsprechend ein zufriedenstellendes Resultat zeigen und hofft nun auf weitere Fortschritte, um in vier Wochen in Uster etwas mehr zuschlagen zu können.

Für Barbara war der 5150 in Zürich ein Trainingswettkampf auf dem Weg zur Ironman 70.3-WM in Südafrika. Sie hatte beschlossen, sich dieses Jahr voll und ganz auf die Halbdistanz zu konzentrieren und hat mit der WM in Südafrika sicher ein tolles Highlight vor sich! Am Wettkampf in Zürich konnte sie beeindruckend zeigen, dass sie in Top Form ist. Auch sie hatte mit dem welligen Wasser zu kämpfen, genoss die speziellen Bedinungen aber auch und meinte "Schwimmen super cool, sehr wellig". Mit dem Velo und dem Laufen war sie auch zufrieden und konnte ein ganz einfaches Fazit ziehen: mega happy! Belohnt wurde ihr Rennen mit dem tollen 3. Rang!

Kat/Rang Name Schwimmen 1.5km Velo 40km Laufen 10km Total
M35-39 / 6.
Remo Weber 0:29:22 1:00:24 0:40:25 2:10:04
M45-49/ 5. Gordi Müller 0:27:09 1:04:58 0:46:28 2:23:02
M50-54 / 46.
Ljubomir Milivojevic 0:40:35 1:16:59 0:55:59 2:58:30

 

5150 Triathlon Zürich -2018
Kat / Rang Name Schwimmen 1.5km Velo 40km Laufen 10km Total
F55-59 / 3. Barbara Kuster 0:38:31 1:11:04 0:50:09 2:43:42

Ironman Zürich 2018

Am Sonntag galt es dann ernst für die Athleten, die den Ironman in Angriff nahmen. Am Start standen Thomas Mettler, Domenico Di Sevo, Jörg Leimgruber und Sonja Blum. Früh morgens durften die Athleten die 3.8km lange Schwimmstrecke in Angriff nehmen. Wie schon in den letzten Jahren fand auch dieses Jahr kein Massenstart mehr statt. So zog sich dank dem Rolling Start schnell eine langgezogene Linie von Schwimmern in den Zürichsee und um die ersten Bojen. Auf dem kleinen Saffa-Inselchen hatten alle Athleten dann wieder festen Boden unter den Füssen und von da ging es direkt in die Wechselzone und auf s'Velo. Und von da an wurde es heiss. Sehr heiss!

Genau das war auch das Feedback von Thomas: es war brutal heiss! Thomas war nach dem Rennen zufrieden mit seiner Zeit, zumal er noch ungefähr eine Viertel Stunde damit verloren hatte, unterwegs seinen Velohelm zu flicken. Bei diesem ist aus unerfindlichen Gründen der Bändel gerissen und Thomas versuchte unterwegs, dieses Malheur wieder zu richten. Ansonsten lief ihm das Rennen gut und er war zufrieden mit seiner Leistung - vor allem auch unter dem Aspekt des "angepassten" Trainings, welches entweder morgens oder über den Mittag stattfindet. Fazit von Thomas: Kinder und Triathlon unter einen Hut zu bringen ist definitv eine Herausforderung! Nach dem erfolgreichen Ironman geht es für Thomas nun direkt in die Ferien! Sicher gut für die Erholung!

Domenico wusste im Vorfeld nicht so ganz, wie es um die Fitness stand, war er doch der Meinung, dass dieses Jahr so "na ja" war. Aber er freute sich auf den Wettkampf, nahm den Wettkampf mit dem Support seiner Freundin voller Tatendrang in Angriff. Und auch von der Hitze und den doch fast unerträglichen Bedingungen liess er sich nicht beirren. Unterwegs schien es ihm jedenfalls gut zu gehen und er konnte die TTL-Zuschauer mit seinem stetigen Tempo beindrucken. Domenico finishte den Ironman erfolgreich und wird sich hoffentlich gut erholen, damit schon bald das nächste Ziel - der Ironman Italien in Angriff genommen werden kann.

Jörg war mit dem Schwimmen zufrieden und ihm kamen die 3.8km gar nicht so lang vor. Auf dem Velo wollte er das Tempo nicht zu sehr forcieren wegen der Hitze und auch wegen dem anschliessenden Lauf. Und beim Laufen galt es für Jörg zu kämpfen. Die letzte Disziplin wurde für ihn schmerzhaft, machte sich doch eine Verletzung, die er sich vor sieben Jahren bei einem Unfall zugezogen hat, bemerkbar. Die Bewegungen waren eingeschränkt und die volle Leistung konnte er daher nicht abrufen. Aber Jörg liess sich nicht beirren und finishte den Ironman darum eher mit einem Mix aus Joggen und Marschieren. Schlussendlich reichte es dafür, dass Jörg seine persönliche Zielzeit erreichen konnte.

Sonja konnte den Ironman leider nicht finishen. Doch das war für sie eigentlich schon im voraus abzusehen und sie war darum schon sehr happy damit, dass sie gestartet ist. In den ersten beiden Disziplinen packte sie ihr ganzes Können aus und konnte so als erste Frau in ihrer Alterskategorie das Schwimmen abschliessen. Auch auf dem Velo zeigte Sonja eine tolle Leistung und knackte die 6h Marke klar und war damit immernoch in bester Position für einen Spitzenplatz. Doch auf der Laufstrecke machte sich - wie sie eigentlich erwartet hatte - ihre Achillessehne schmerzhaft bemerkbar. Sonja versuchte dennoch das Laufen fortzusetzten und machte auch erst einige Laufpausen, musste dann aber den Wettkampf abbrechen. Ganz nach dem Motto, lieber diese Entzündung gut auskurieren, um dafür dann fit wieder in die neue Sasion starten zu können. Dennoch war Sonja happy mit ihrem Tag. Einfach froh, wieder im Wettkampfgeschehen mit zu mischen und auch, um die anderen Athleten anfeuern zu können. Also auch trotz fehlendem Finish, doch auch ein kleines Erfolgserlebnis!

 

Ironman Zürich - 2018
Kat / Rang Name Schwimmen 3.8km Velo 180km Laufen 42.2km Total
M 40-44 / 28.
Thomas Mettler 1:03:40 5:37:40 3:51:05 10:41:32
M 50-54 / 85.
Domenico Di Sevo 1:26:59 5:43:25 4:24:40 11:46:03
M 55-59 / 22.
Jörg Leimgruber 1:14:14 6:05:22 5:07:14
12:43:41
F 45-49 / Sonja Blum 1:07:37 5:54:06 -- --

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 29. Juli 2018 um 23:12 Uhr